Wie läuft eine Übungsstunde ab?

  1. Wer Kundalini-Yoga praktiziert, kann sich auf ein Fundament klarer Strukturen verlassen.

  2. Die Stunde beginnt mit einer kurzen Einstimmung aller TeilnehmerInnen.

  3. Im zweiten Schritt folgen Erwärmungsübungen, um den Körper achtsam auf die Übungsreihe vorzubereiten.

  4. Nun beginnt eine festgelegte Übungsfolge, die jeweils auf ein bestimmtes Thema hinarbeitet. Dies kann z.B. eine Übungsreihe zur Stärkung des Immunsystems, für die Wirbelsäule, das Verdauungs-system oder anderes sein.

  5. Die lange tiefe Entspannung erfolgt geführt, still oder mit entsprechender Musik.

  6. Den Abschluss bildet eine Meditation. Auch hier kommt häufig eine begleitende Musik zum Einsatz. Möglich ist aber auch eine Atemmeditation.

  7. Die Stunde wird gemeinsam beschlossen.

Ist Kundalini-Yoga für jeden möglich?

Extreme Dehnübungen oder auch Kopfstand werden nicht prakti-ziert. Vielmehr geht es darum, den Körper kontinuierlich und achtsam in Bewegung zu bringen und zu halten. Dies erfolgt durch recht dynamische, also weniger statische Übungen.

Dabei soll der Organismus schon gefordert werden, jedoch nicht über die persönliche "Schmerz-grenze" hinaus. Deshalb werden häufig auch alternative Haltungen angeboten.

Dennoch ist bei starken körperlichen Beeinträchtigungen vorher der Arzt zu befragen.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now